Evaluation der Pilotprojekte Gegennarrative und Alternative Narrative zur Prävention von Radikalisierung im Netz, die zu gewalttätigem Extremismus führt

Das Internet spielt beim Extremismus und bei der Radikalisierung von Jugendlichen eine immer wichtigere Rolle. Für die Plattform Jugend und Medien des Bundesamts für Sozialversicherungen (BSV) ist dieses Phänomen seit 2017 ein zentrales Thema, nicht zuletzt aufgrund des politischen Kontextes sowie der Strategie und des Nationalen Aktionsplans zur Verhinderung und Bekämpfung von Radikalisierung und gewalttätigem Extremismus. Insbesondere durch die wissenschaftliche Unterstützung und Begleitung von vier Pilotprojekten, bei denen Gegennarrativen und alternative Narrativen erarbeitet wurden, hat die Plattform zur Umsetzung von Massnahme 20 des Nationalen Aktionsplans beigetragen: Verhinderung von Radikalisierung, insbesondere via Internet, mittels Gegennarrativen und alternativen Narrativen.

Die von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Soziale Arbeit in Freiburg durchgeführte Evaluation der Pilotprojekte hat gezeigt, dass die alternativen Narrative helfen, Vorurteile abzubauen und die Toleranz gegenüber der muslimischen Bevölkerung sowie deren gesellschaftliche Integration zu fördern. Dies sind wichtige Aspekte für die Prävention von Extremismus und Radikalisierung. Kontraproduktive Wirkungen wurden hingegen keine festgestellt.

Bericht